Kleine Maßnahmen – große Wirkung

Ein Mann hält einen Akkuschrauber mit aufgestecktem Bohrschutz aus blauem Plastik in die Kamera
Ümitcan Akbulut, Auszubildender bei TE Connectivity, zeigt den preisgekrönten Bohrschutz aus dem 3D-Drucker (Foto: BGHW/Fingado)

„Du glaubst, du bist zu klein, um etwas zu bewirken? Dann versuch mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Raum ist.“

Dieser kluge Satz wird dem Dalai Lama zugeschrieben – aber selbst wenn er von jemand anderem stammen würde: Er ist rundherum wahr.

Tatsächlich kann schon eine kleine, aber kluge Maßnahme einen großen Unterschied machen. Aus diesem Grund möchte die Berufsgenossenschaft Handel und Warenlogistik (BGHW) Inhaberinnen und Inhaber, Fachkräfte für Arbeitssicherheit und Azubis aus Unternehmen jeder Größenordnung zur Bewerbung um DIE GOLDENE HAND motivieren.

Arbeitsschutz geht alle an!

DIE GOLDENE HAND ist der Präventionspreis der Berufsgenossenschaft Handel und Warenlogistik (BGHW) und sie ist eine Einladung, den Blick zu schärfen für mögliche Risiken oder Gefährdungen und deren Vermeidung, für die Verbesserung und den Erhalt der Gesundheit der Beschäftigten und damit auch für den Zusammenhalt untereinander. Denn unser Ziel lautet: „Null Unfall, null Ausfall – kein Zufall!“.

Egal ob als Einzel- oder Teamleistung, egal ob als genialer Einfall eines alten oder jungen Hasen: Jede Idee, die das Arbeiten in Ihrem Unternehmen sicherer und gesünder macht, könnte schon bald „vergoldet“ werden.

Lassen Sie sich von unseren ausgezeichneten Praxis-Beispielen inspirieren

Seit 20 Jahren verleihen wir DIE GOLDENE HAND. Und jedes Jahr aufs Neue sind wir stolz auf die vielen kreativen, manchmal verblüffend einfachen, aber immer gut durchdachten Präventionslösungen, die uns erreichen. Die Entscheidung ist jedes Mal schwer. Ein Blick in unsere „Hall of Fame“ zeigt die ganze Vielfalt ehemaliger Preisträger.

Reichen auch Sie Ihr Konzept für mehr Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit ein! Die Bewerbung ist ganz einfach.

Die Bewerbungsfrist für DIE GOLDENE HAND 2022 läuft noch bis zum 30. April 2022.
(Sollten Sie es bis dahin nicht schaffen: Nicht so schlimm – alle Einreichungen, die danach eintreffen, werden automatisch im Bewerbungsverfahren für das Folgejahr berücksichtigt.)